Liebes Bozen,

 

Über 200 Obdachlose frieren auf deinen Straßen.
Und es werden immer mehr.

 
Lasst uns das ändern!
Mit einer Petition an den Bürgermeister:

 

 

 

Hilf mit!

 

 

In Bozen gibt es viele Möglichkeiten, wie du dich mit kleinen und großen Taten engagieren kannst.
Wir haben dir einige aufgelistet:

 

 

 

 

Freiwilligenarbeit

 

Für freiwillige Mitarbeit sind alle Organisationen in Bozen dankbar. Es gibt unterschiedliche Bereiche und Aufgaben, in denen du behilflich sein kannst:

 

- ESSENSAUSGABE  Volontarius und die Vinzenz-gemeinschaft organisieren am Verdiplatz die Essensausgabe. volontari@volontarius.itinfo@vinzenzgemeinschaft.it - REDAKTION UND ILLUSTRATION  zebra. ist eine Straßenzeitung, die 62 Verkäufer*innen eine sinnvolle Tätigkeit und ein kleines Einkommen ermöglicht. Die Zeitung erstellt ihre Beiträge mit Hilfe ehrenamtlicher Mitarbeiter. Bei Interesse kontaktiere Lisa Frei: Lisa.Frei@oew.org - FÜR JUNGE MENSCHEN  Engagiere dich nach der Schule, in den Ferien oder nach deinem Abschluss im sozialen Bereich in den Projekten der youngCaritas: www.youngcaritas.bz.it - BEGLEITUNG VON GEFLÜCHTETEN Geflüchtete sind einem großen Risiko ausgesetzt, obdachlos zu werden. Arbeite präventiv gegen Obdachlosigkeit oder mit bereits obdachlosen Flüchtlingen: binario1.bz@gmail.com
Antenne Migranti
SOS Bozen 
- VERSCHIEDENES  Einfach nachfragen, für was gerade eine helfende Hand benötigt wird: Freiwilligenbörse der Caritasvolontari@volontarius.itinfo@vinzenzgemeinschaft.it - EIGENINITIATIVE  Du hast eine eigene Idee und suchst Unterstützung? Kontaktiere uns und wir helfen dir, dich zu vernetzen: info@liebes-bozen.it 

Spenden

 

Gerade soziale Organisationen sind oft auf Spenden angewiesen.

 

- DECKEN, KLEIDUNG, SCHUHE   Zur Kleiderkammer kann man saubere, gut erhaltene Kleidung, Schuhe, Decken, Bettwäsche u.ä. bringen, die unentgeltlich an Bedürftige verteilt werden. Rittner Straße 49Montags, Mittwochs und Freitags von 14:30 – 17:30 Zum Flohmarkt Dreiheiligenkirche kann Kleidung gebracht werden, die Bedürftige gegen eine Spende erwerben können. Die Einnahmen werden für karitative Zwecke eingesetzt. Mendelstraße 38Montag und Mittwoch, 15:00-18:00Dienstag, 9:30-12:00 - Geldspenden  Gerade soziale Projekte sind oft auf Spenden angewiesen. Egal wie groß dein Beitrag sein kann, er kann einiges bewirken. Unterstütze Initiativen und laufende Projekte finanziell: Binario 1Zebra.supportVolontariusCaritasVinzenzgemeinschaft 

Kleinigkeiten

 

Wenn du im Moment keine Kapazität für Großes hast, fange im Kleinen an:

 

- Beachtung schenken   So simpel es auch klingen mag: Beachte deine Mitmenschen und begegne ihnen mit Respekt. Kleine Taten wie ein Gruß, ein Lächeln, oder ein Gespräch können eine große Wirkung haben. - Kleingeld  Spende Kleingeld. Auch wenn es das Problem nicht löst, kann es für den Empfänger zur momentanen Erleichterung beitragen. - Zebra.  Kaufe die Straßenzeitung zebra. Mit ihr verdienen  Menschen in sozialer Notlage einen Teil ihres Lebensunterhalts. - Caffe sospeso  Bestelle im CaritasCafè einen “Caffè sospeso” Sparkassenstraße 1Montag - Donnerstag, 8:30 - 16:30Freitag, 8.30 - 13.00 - #sichtbarmachen  Mit  #sichtbarmachen heben wir gemeinsam lokale, nationale und globale Probleme, Lösungsansätze, Projekte, Initiativen, Gesetze o.ä. hervor, die gesehen werden müssen. 1 - 1<> Mehr dazu auf unserer Facebookseite. 

Warum jetzt?

 

Neben obdachlosen EU-Bürgern schlafen auch viele Flüchtlinge auf den Straßen.
Deren Zahl steigt 2019 aufgrund des Gesetzes Nr. 113/2018 – auch in Bozen.
Lokale Entscheide erschweren allen das Leben auf der Straße zusätzlich.

 

 

 

Gesetz Nr. 113/2018   Das Gesetz Nr. 113/2018 bewirkt die faktische Abschaffung der humanitären Aufenthaltsbewilligung und die Einschränkung des SPRAR-Projekts. Über 100.000 betroffene Menschen verlieren ihren Rechtsstatus. Sie dürfen weder arbeiten, noch mieten und haben keinen Anspruch mehr auf soziale Unterstützung. Sie landen auf der Straße. Frauen sind außerdem besonders gefährdet, Menschenhandel und sexueller Ausbeutung ausgeliefert zu sein. Diese interaktive Karte zeigt einen Überblick über die Bürgermeister, die sich gegen diese Gesetzgebung aussprechen. Beschluss Nr. 38   Seit August 2018 erlaubt der Gemeinderat mit dem Beschluss Nr. 38, dass Besitztümer Obdachloser – darunter Decken, Kleidung, Rucksäcke und sogar Dokumente – als Müll bezeichnet und weggeworfen werden. Mit nächtlichen Temperaturen von bis zu -5 Grad im Winter ist dies lebensgefährlich. Obdachloser in Bozen erfroren. Umsiedlung   Mit der Eröffnung des neuen Kälte-Not-Zentrums im Dezember wurden die Obdachlosen in die Industriezone umgesiedelt. Die neue Struktur stellt ein Massenlager mit 130 Schlafplätzen bereit. Vertreter von lokalen Organisationen betonen die Wichtigkeit von kleineren Unterbringungen zur Konfliktvermeidung, sowie einer zentraleren Lage für Unterkünfte zur Erhaltung des Kontaktes zur Gesellschaft. unbenutzbare öffentliche Plätze  Einige öffentliche Plätze wurden in Bozen architektonisch so verändert, dass sich obdachlose Menschen dort nicht mehr aufhalten können. Dies wird beispielsweise durch Gitter, Spitzen oder Kunstobjekte erreicht. Zebra. hat in der Ausgabe vom Mai 2018 einen Bericht dazu veröffentlicht. Hilf uns, mit #sichtbarmachen darauf aufmerksam zu machen! unnützbare öffentlche Plätze

 

Was fehlt Bozen?

 

Nach Gesprächen mit lokalen Institutionen und Akteuren

fassen wir die folgenden Punkte zusammen, die dringend benötigt werden.

 

 

 

 

Arbeitgeber

 

Durch eine Anstellung können Menschen mit humanitärer Aufenthaltsbewilligung ihren Schutzstatus in eine Aufenthaltserlaubnis aus Arbeitsgründen umwandeln lassen.

 

Jobs werden dringend gesucht. Du weißt von einem oder du kannst sogar selber einstellen?

 

info@liebes-bozen.it

 

Tagesstätte

 

Trotz tausender leerstehender Wohnungen und Gewerbeflächen scheitert das Projekt Tagesstätte – das viele Vereine und Organisationen gleichzeitig angehen – an der fehlenden Räumlichkeit. Von staatlicher Seite wird bei der Suche bisher keine Unterstützung geleistet.

 

Außerdem sind öffentliche Toiletten in Bozen kostenpflichtig. Öffentliche Duschen fehlen.

 

Du kennst einen Ort, der sich für solch ein Projekt eignet? Wir vernetzen dich:

 

info@liebes-bozen.it

Prävention und Nachbetreuung

 

Ein ausgearbeitetes System zur Prävention von Obdachlosigkeit und Weiterbetreuung ehemaliger Obdachloser.

Lokales Handeln

 

In Bozen wird bereits auf verschiedenen Ebenen
 einiges unternommen:

 

 

 

 

Dienste für Obdachlose

 

Die Stadt Bozen hat einen Stadtplan  mit einer Übersicht der Dienste für Obdachlose veröffentlicht.

 

Obwohl es auf den ersten Blick viele Einrichtungen zu geben scheint, muss man beachten, dass diese meist nur von  Menschen mit bestimmtem Status genutzt werden dürfen.

 

Für diejenigen der ca. 180 obdachlosen Asylantragsteller, die nicht in einer Aufnahmeeinrichtung aufgenommen wurden, bedeutet dies, dass sie zwar jeden Tag etwas warmes zu Essen bekommen, allerdings nur 1x die Woche duschen dürfen.

 

Die einzige Tagesstätte in Bozen darf  nur von Obdachlosen aus dem EU-Raum besucht werden. Allen anderen ist der Zutritt verwehrt, was in der derzeitigen Jahreszeit lebensgefährlich sein kann.

 

Flüchtlingsintegration

 

Eine Übersicht der Organisationen, die sich stark für Integration einsetzen:

 - ÜBERSICHT  In diesem Bericht erhält man einen Überblick über die aktuelle Situation in Bozen aus einer politischen Perspektive. - ANTENNE MIGRANTI  beschäftigt sich mit dem Monitoring der Migrant*innen an Bahnhöfen und in Städten entlang der StreckeVerona – Brenner. Die Mitarbeiter und Freiwilligen verschaffen den Migrant*innen eine erste Orientierung und einen Überblick über deren Möglichkeiten und vermitteln Rechtsbeistand. Zudem sensibilisieren sie durch verschiedene Veranstaltungen. Website - PROJEKT MAMME   Das Projekt Mamme der Caritas begleitet und unterstützt geflüchtete Frauen. - SOS BOZEN  kümmert sich um Flüchtlinge und verschafft Orientierung. Mit verschiedenen Aktionen leisten die Freiwilligen Öffentlichkeitsarbeit und sensibilisieren und mobilisieren. Facebook - BINARIO1BZ  Binario 1 kümmert sich vor allem um geflüchtete Personen, welche besonderen Schutz bedürfen, unter anderem Erwachsene mit Beeinträchtigung, unbegleitete Minderjährige, schwangere Frauen. Website - VOLONTARIUS, CARITAS UND DAS LROTE KREUZ  Diese Institutionen führen Aufnahmeeinrichtungen und kümmern sich um die überlebenswichtigen Bedürfnisse von Flüchtlingen. Zudem sensibilisieren sie Neuankömmlinge für die Regeln des Zusammenlebens in Italien, begleiten sie in Alltagsaktivitäten und lehren unter anderem Sprache und Alphabetisierung. VolontariusCaritas 

Projekt-Bibliothek

 

Die Sammlung an Projekten soll inspirieren, Eindrücke verschaffen,
Möglichkeiten aufzeigen und Kontakte  herstellen.

  • mit/von/für Obdachlosen

  •  mit/von/für Geflüchtete

 

Liebes Bozen, macht Unsichtbare wieder sichtbar. Mit Fokus auf die Dringlichkeit der aktuellen Lage Obdachloser fordern wir die Verantwortungsübernahme und die Mithilfe der Bozner Bürger*innen.

 

Für Anregungen, Beiträge, Verbesserungsvorschläge, Kritik oder ähnliches: info@liebes-bozen.it

 

it

Liebes Bozen,

 

Über 200 Obdachlose frieren

auf deinen Straßen.
Und es werden immer mehr.

 
Lasst uns das ändern!
Mit einer Petition an den Bürgermeister:

 

  •  

    lHilf mit!  

    In Bozen gibt es viele Möglichkeiten, wie du dich mit kleinen und großen Taten zu engagieren kannst. Wir haben dir einige aufgelistet:

     

    • Freiwilligenarbeit

       

      Für freiwillige Mitarbeit sind alle Organisationen in Bozen dankbar. Es gibt unterschiedliche Bereiche und Aufgaben, in denen du behilflich sein kannst:

       

    • Spenden

       

      Gerade soziale Organisationen sind oft auf Spenden angewiesen.

    • Kleinigkeiten

      •  

        - BEACHTUNG SCHENKEN 

         

        So simpel es auch klingen mag: Beachte deine Mitmenschen und begegne ihnen mit Respekt. Kleine Taten wie ein Gruß, ein Lächeln, oder ein Gespräch können eine große Wirkung haben.

         

      • - KLEINGELD

         

        Spende Kleingeld. Auch wenn es das Problem nicht löst, kann es für den Empfänger zur momentanen Erleichterung beitragen.

         

      • - ZEBRA.

         

        Kaufe die Straßenzeitung Zebra. Mit ihr verdienen  Menschen in sozialer Notlage einen Teil ihres Lebensunterhalts.

         

      • - CAFFE SOSPESO

         

        Bestelle im Caritascafè einen “Caffè sospeso”

         

        Sparkassenstraße 1

        Montag - Donnerstag, 8:30 - 16:30

        Freitag, 8.30 - 13.00

         

    • #sichtbarmachen

       

      Mit  #sichtbarmachen heben wir gemeinsam lokale, nationale und globale Probleme, Lösungsansätze, Projekte, Initiativen, Gesetze o.ä. hervor, die gesehen werden müssen.

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

      Mehr dazu auf unserer Facebookseite.

       

  • lWarum jetzt?  

     

    Neben obdachlosen EU-Bürgern schlafen auch viele Geflüchtete auf den Straßen. Deren Zahl steigt 2019 aufgrund des Gesetzes Nr. 113/2018 – auch in Bozen. Lokale Entscheide erschweren allen das Leben auf der Straße zusätzlich.

     

    • Gesetz Nr. 113/2018

       

      Das Gesetz Nr. 113/2018 bewirkt die faktische Abschaffung der humanitären Aufenthaltsbewilligung und die Einschränkung des SPRAR-Projekts.

       

      Über 100.000 betroffene Menschen verlieren ihren Rechtsstatus. Sie dürfen weder arbeiten, noch mieten und haben keinen Anspruch mehr auf soziale Unterstützung. Sie landen auf der Straße. Frauen sind außerdem besonders gefährdet, Menschenhandel und sexueller Ausbeutung ausgeliefert zu sein.

       

      Diese interaktive Karte zeigt einen Überblick über die Bürgermeister, die sich gegen diese Gesetzgebung aussprechen.

       

    • Beschluss Nr. 38

       

      Seit August 2018 erlaubt der Gemeinderat mit dem Beschluss Nr. 38, dass Besitztümer Obdachloser – darunter Decken, Kleidung, Rucksäcke und sogar Dokumente – als Müll bezeichnet und weggeworfen werden.

       

      Mit nächtlichen Temperaturen von bis zu -5 Grad im Winter ist dies lebensgefährlich. Obdachloser in Bozen erfroren.

       

    • Umsiedlung

       

      Mit der Eröffnung des neuen Kälte-Not-Zentrums im Dezember wurden die Obdachlosen in die Industriezone umgesiedelt. Die neue Struktur stellt ein Massenlager mit 130 Schlafplätzen bereit.

       

      Vertreter von lokalen Organisationen betonen die Wichtigkeit von kleineren Unterbringungen zur Konflikt-vermeidung, sowie einer zentraleren Lage für Unterkünfte zur Erhaltung des Kontaktes zur Gesellschaft.

       

    • unbenutzbare öffentliche Plätze

       

      Einige öffentliche Plätze wurden in Bozen architektonisch so verändert, dass sich obdachlose Menschen dort nicht mehr aufhalten können. Dies wird beispielsweise durch Gitter, Spitzen oder Kunstobjekte erreicht.

       

      Zebra. hat in der Ausgabe vom Mai 2018 einen Bericht dazu veröffentlicht.

       

      Hilf uns, mit #sichtbarmachen darauf aufmerksam zu machen!

       

    •  

      Nur durch aktiv werden auf verschiedenen Ebenen, als Bürger*innen, Akteure und Institutionen, Gemeinde und Land, können wir Schritt für Schritt etwas verändern.

       

      Unterschreibe die Petition an den Bürgermeister.

       

  • lWas fehlt Bozen?  

     

    Nach Gesprächen mit lokalen Institutionen und Akteuren fassen wir die folgenden Punkte zusammen, die dringend benötigt werden:

     

    • Tagesstätte

       

      Trotz tausender leerstehender Wohnungen und Gewerbeflächen scheitert das Projekt Tagesstätte – das viele Vereine und Organisationen gleichzeitig angehen – an der fehlenden Räumlichkeit. Von staatlicher Seite wird bei der Suche bisher keine Unterstützung geleistet.

       

      Du kennst einen Ort, der sich für solch ein Projekt eignet? Wir vernetzen dich:

       

      info@liebes-bozen.it

       

    • Toiletten und Duschen

       

      Öffentliche Toiletten sind kostenpflichtig.
      Öffentliche Duschen fehlen.

       

    • Arbeitgeber

       

      Durch eine Anstellung können Menschen mit humanitärer Aufenthaltsbewilligung ihren Schutzstatus in eine Aufenthaltserlaubnis aus Arbeitsgründen umwandeln lassen.

       

      Jobs werden dringend gesucht. Du weißt von einem oder du kannst sogar selber einstellen?

       

      info@liebes-bozen.it

       

    • Prävention und Nachbetreuung

       

      Ein ausgearbeitetes System zur Prävention von Obdachlosigkeit und Weiterbetreuung ehemaliger Obdachloser.

       

  • lLokales Handeln  

     

    In Bozen wird bereits auf verschiedenen Ebenen einiges unternommen:

     

    • Dienste für Obdachlose

       

      Die Stadt Bozen hat einen Stadtplan  mit einer Übersicht der Dienste für Obdachlose veröffentlicht.

       

      Obwohl es auf den ersten Blick viele Einrichtungen zu geben scheint, muss man beachten, dass diese meist nur von  Menschen mit bestimmtem Status genutzt werden dürfen.

       

      Für diejenigen der ca. 180 obdachlosen Asylantragssteller, die nicht in einer Aufnahmeeinrichtung aufgenommen wurden, bedeutet dies, dass sie zwar jeden Tag etwas warmes zu Essen bekommen, allerdings nur 1x die Woche duschen dürfen.

       

      Die einzige Tagesstätte in Bozen darf  nur von Obdachlosen aus dem EU-Raum besucht werden. Allen anderen ist der Zutritt verwehrt, was in der derzeitigen Jahreszeit lebensgefährlich sein kann.

       

    • Integration für Flüchtlinge

       

      Eine Übersicht der Organisationen, die sich stark für Integration einsetzen:

       

  • lProjekt-Bibliothek

     

    Die Sammlung an Projekten soll inspirieren, Eindrücke verschaffen, Möglichkeiten aufzeigen und Kontakte  herstellen:

     

    • mit/von/für Obdachlosen

    •  mit/von/für Geflüchtete

    •  

      Du kennst noch mehr Projekte? Hilf mit, die Bibliothek zu erweitern:

       

      info@liebes-bozen.it

       

       

  • W